12 Wochen frei und leider nicht mehr
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

http://myblog.de/herryunterwegs

Gratis bloggen bei
myblog.de





25.04.2007 Sydney

Hallo nochmal,
eigentlich gibt es nicht viel zu berichten von den letzten Tag. Das Wetter ist immer noch ziemlich schlecht. Wengistens ab und zu hoert es zu Regnen auf und ich kann ein wenig etwas an der "frischen Luft" unternehmen. Aber heut war ein recht interesannter Tag hier in Down Under. Heute war der ANZAC-Day und gleichzeitig Nationalfeiertag. ANZAC ist die Abkuerzung fuer Australia and New Zealand Army Corps. Eine Truppe von 20.000 neuseelaendische und australischen Freiwilligen kamen dem "Mutterland" England im 1. Weltkrieg zu Hilfe und sollten die Dardanellenhalbinsel bei Gallioli von den Tuerken erobern. Das Unternehmen  war aber zum Scheitern verurteilt und so starben 11.000 dieser ANZAC-Soldaten. Der vergebliche Kampf um Gallipoli ist in der australischen Geschichtsschreibung ebenso wie in der Literatur und der Kunst zum Identitaet stiftenden Nationalmythos verklaert worden. Demnach bewaehrten sich diese Soldaten in der Feuertaufe des Krieges als heldenhafte Soehne Australiens, auf die die neue Nation zu Recht stolz sein konnte. Die ANZAC-Legende ist bis heute der Angelpunkt australischen Nationalstolzes. So weit aus dem Reisefuehrer.
Dieser Tag ist zu vergleichen mit dem Veteranenjahrtagen bei uns. Jung und Alt holen ihre "guten" Anzuege aus dem Kleiderschrank und "haengen" ihre Abzeichen, Orden und sonstige militaerische Abzeichen daran. Dann werden auf vielen Denkmaehlern Blumen und Kraenze niedergelegt und dann wird maschiert. Ganze vier Stunden!!! dauerte dieser Umzug. Die Sydneyer Innenstadt wurde kompett gesperrt. Zu aller erst kamen die Taxifaher. War schon ziemlich amerikanisch gepraegt. Alle mit Flaggen an den Fahrzeugen. Und dann maschierten die verschiedesten Truppenteile des Militaers aus dem 1. und 2. Weltkrieg, Korea- und Vietnamkrieg vorbei. Hauptsaechlich waren da die Veteranen zu sehen. Aber auch ehemalige Soldaten und auch aktive Soldaten waren viele vertreten. Viele dieser Gruppen wurden von Musikkapellen begleitet. War super interesannt, die einzelnen Musikkapellen anzusehen. Da die Organisatoren nicht genuegent Kapellen hatten, mussten sie die Runde zum Teil viermal absolvieren. Teilweise regnete es dann auch noch ziemlich hefftig. Aber Waffen wurden bei dieser Parade nicht gezeigt. War schon sehr interesant.
Na dann bis zum naechsten Mal

Herry 

25.4.07 14:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung